Entstehungsgeschichte

Im Jahr 1988 gründen sieben Mütter den Elternverein “Die Kleinen Eichen” e.V. mit dem Ziel, in Kleineichen einen Kindergarten entstehen zu lassen.

Von 1988 bis 1989 werden die Räume der ehemaligen Schule in Kleineichen umgebaut.

Am 01.08.1989 eröffnet die Kindertagesstätte mit einer kleinen altersgemischten Gruppe und einer Regelkindergartengruppe.

Am 01.09.1992 wird die Einrichtung um eine weitere Kindergartengruppe erweitert, die nach drei Jahren in eine Tagesstättengruppe umgewandelt wird.

Von April bis Dezember 1997 finden die Um- und Anbauarbeiten zur Erweiterung der alten Küche statt.
Im Jahr 1997 wird die herkömmliche pädagogische Arbeit mit festen Gruppen und Gruppenräumen zur offenen Arbeit mit Funktionsräumen hin verändert.

Seit 2002 arbeitet die Kindertagesstätte nach einem teiloffenen Konzept mit altersbezogenen Stammgruppen und nach Grundlagen der Reggiopädagogik.

Heute besuchen durchschnittlich 50 Kinder, im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt die Kindertagesstätte. Alle Kinder nehmen am täglich frisch gekochten Mittagessen teil.